INNOVATION
FüR DIE JUGEND


Ideen und Methoden für neue Wege in der Kinder- und Jugendhilfe

BAUEN
FÜR DIE JUGEND


Erwerb, Neu-, Aus-, und Umbau von Spiel- und Lernorten für Kinder und Jugendliche

FORSCHEN
FÜR DIE JUGEND


Studien, Projekte und Fortbildungen für eine erfolgreiche Kinder- und Jugendhilfe

Mit dem Kauf von Jugendmarken oder einer Spende unterstützen Sie direkt Projekte für Kinder und Jugendliche.

Am 25. Juli 2016 nimmt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, als Vorsitz-
ende der Stiftung Deutsche Jugendmarke die Erstausgabe der Briefmarkenserie "FÜR DIE JUGEND" 2016 im Meeresmuseum Ozeaneum in Stralsund in Empfang.

Dr. Thomas Steffen, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, präsentiert und überreicht die Erstdrucke der Brief-
marken vor geladenen Gästen.

Hering, Kabeljau und Scholle zieren die von Grafiker Werner Hans Schmidt entworfenen Jugendmarken 2016. Zwischen dem
04. August und 31. Oktober 2016 sind sie an Postschaltern so-
wie bis auf Weiteres bei der Deutschen Post AG, Niederlassung Weiden, und online erhältlich.

Regelmäßig berichten Medien über innerfamiliäre Tötungs-delikte. Als Auslöser dafür werden Eifersucht, Trennung oder Sorgerechtsstreitigkeiten häufig ausführlich dargestellt – nicht selten ohne Rücksicht auf die Betroffenen.

Die Stiftung Deutsche Jugendmarke unterstützt eine Studie zur Situation betroffener Kinder und Jugendlicher sowie zu Hilfsan-geboten. Im Zentrum des Forschungsprojekts der Stadt Karlsruhe stehen Bewältigungsprozesse Überlebender, Strategien zur Gefahrenabwehr samt Konsequenzen für die Kinder- und Jugendhilfe.

Die Forschungsergebnisse werden am 11. Juli 2016 in Karlsruhe präsentiert.

> mehr

Kinder und Jugendliche wollen was erleben und brauchen Herausforderungen, an denen sie wachsen können – mit Ihrer Spende an die Stiftung Deutsche Jugendmarke e. V. unterstützen Sie z. B. eine multimediale Lernplattform im Internet, eine Forschungsstudie oder den Bau eines Zentrums für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

> mehr